A7 Halbanschlussstelle Linz-Auhof



Auf der A7 Mühlkreis Autobahn zwischen Kilometer 15,635 und Kilometer 16,219 wird die neue Halbanschlussstelle Linz-Auhof errichtet.

Zu den wesentlichen Arbeiten zählen der Straßenbau mit umfangreichen Abtrags- und Schüttarbeiten, die Verbreiterung der Hauptfahrbahn für Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen, die Herstellung eines Kreisverkehrs, den Neubau einer Landesstraße sowie diverse Anpassungen von Bestandsstraßen.

Des Weiteren umfassen die Arbeiten die Bauarbeiten für ein Brückenobjekt, die Herstellung von zahlreichen Steinschlichtungen und Nagelwänden sowie die umfangreiche Straßenentwässerung, die Herstellung der Künetten aller Einbautenträger und die Lieferung und Montage der Wegweiser inkl. Verkehrszeichen.

Der Errichtung zahlreicher Lärmschutzwände sowie die Herstellung von zwei großen Gewässerschutzanlagen ergänzen den Neubau der Halbanschlussstelle Linz-Auhof.

 

Abtrag: ca. 160.000 m3
Schüttung: ca. 80.000 m3
Entwässerung: ca. 7.000 m
Lärmschutzwand: ca. 3.000 m2
Asphalt: ca. 20.000 m2

 

 

 

 

 

 

Weiteres:

 

Projektdetails

Standort:

Linz - Auhof

Oberösterreich

Baubeginn:

Februar 2023

Bauende:

August 2024

Auftraggeber:

ASFINAG Bau Management GmbH

Auftragssumme:

€ 11.542.744,74 Netto

ARGE - Partner:

Porr Bau GmbH

Bauleiter:

Bmstr. Dipl.-Ing. (FH) Grünwald Martin

Polier:

Brauchart Kurt

Techniker:

Ahrer Laurenz

Kaufm. GF:

Porr Bau GmbH

Techn. GF:

Gebr. Haider Bauunternehmung GmbH

Drohnenaufnahmen Baugeräte

Drohnenflug über die Baustelle