Krafthaus KW Töging



Das Kraftwerk Töging liegt am Innkanal bei Töging am Inn (Deutschland) und wird von der österreichischen Verbund AG als Ausleitungskraftwerk betrieben.
An der Stauanlage in Jettenbach wird der größte Teil des Wassers dem Inn abgezweigt und über den Innkanal 20 km nach Töging zum Kraftwerk geführt, anschließend nach 2,8 km wieder dem Inn zuführt.

Vom Betreiber wird die Anlage umfassend erneuert, unter anderem der Neubau des Kraftwerkes. Das geplante Kraftwerk setzt sich aus dem Einlaufbauwerk, den Druckrohrleitungen, dem Krafthaus sowie dem Auslaufbauwerk zusammen. Dort wollen 3 Kaplan-Turbinen etwa 20-25 % mehr Strom als bisher gewinnen und das denkmalgeschützte bisherige Kraftwerk außer Betrieb genommen, bleibt jedoch erhalten.

Neben dieser Effizienzsteigerung soll durch eine Vielzahl von ökologischen Schutzmaßnahmen auch die Umweltauswirkungen des Kraftwerks minimiert werden.

 

Technische Daten:
Abbruch inkl.Asbestsanierung:    ca. 20.000 m³
Aushub: ca. 242.000 m³
Schüttung: ca. 200.000 m³
Aufbereitung: ca. 20.000 m³
Spezialtiefbau: Schlitzwand, Bohrpfahlwand, Spundwand, Verankerung, Dichtwand, Injektionsarbeiten, Trägerbohlwand
Ingenieurbau: Beton- und Stahlbauarbeiten

 

Weiteres:

 

Projektdetails

Standort:

Töging am Inn, Bayern
Deutschland

Baubeginn:

4. November 2018

Bauende:

0. Juli 2022

Auftraggeber:

VERBUND Innkraftwerke GmbH

Auftragssumme:

84.223.406,16 ,- € Netto

ARGE-Partner:

Porr Bau GmbH

Ausführung:

Abbruch/Erdbau

Bauleiter:

Bmstr. Dipl.-Ing. (FH) Grünwald Martin

Polier:

Brauchart Kurt

Kaufm. GF:

Gebr. Haider Bauunternehmung GmbH

Techn. GF:

Porr Bau GmbH